In den frühen Morgenstunden des 1. Weihnachtstages führte ich zusammen mit F/O Michael Janous einen Flug von Frankfurt nach New York JFK durch, und wir sollten am frühen Morgen des 27. Dezembers den Rückflug antreten. Aber alles kam ganz anders.
In den Mittagsstunden des 2. Weihnachtsfeiertages begann es zunächst leicht zu schneien, der Wind frischte immer mehr auf und erreichte schließlich in Böen und bei starkem Scheefall fast 100 km/h Geschwindigkeit – ein Blizzard brach über die Ostküste der USA herein und brachte das öffentliche Leben zum völligen Stillstand.

Als der Rückflug dann am Abend des 28. Dezember stattfinden sollte, gab es so manche Schwierigkeit zu überwinden, da der Flughafen nur allmählich von den Schneemassen befreit werden konnte. Am 29. Dezember landeten wir dann um 05:24 Uhr in Frankfurt, gerade noch so rechtzeitig, dass ich meinen Folgeeinsatz am 31. Dezember nach Riad, Sharjah und Hong Kong mit der vorgeschriebenen Ruhezeit von 48 h antreten konnte.
Die Bilder geben einen Eindruck vom Anflug, vom Chaos in den Straßen und von den Behinderungen beim Abflug.