38 Jahre, 11 Monate, 2 Wochen und 6 Tage in Diensten der Deutschen Lufthansa

„Mich müssen die hier raustragen!“ oder „Ich gehe erst, wenn die mich mit einem Baseballschläger vom Drehkreuz wegprügeln!“ oder „Ich fliege bis 65 in der Hoffnung, dass ich dann bis 70 fliegen darf!“ …

So oder ähnlich habe ich mich immer geäußert, wenn ich gefragt wurde, wie lange ich denn noch als Kapitän fliegen wolle. Und nun ist es doch anders gekommen. Mit Ende des Monats, in dem ich meinen 59. Geburtstag hatte, also im Juli 2019, habe ich den aktiven Flugdienst als Flugkapitän der Deutschen Lufthansa beendet.
Die Gründe dafür sind vielfältig und gereichen der gesamten Luftfahrtbranche und auch der Unternehmensführung der Lufthansa nicht zur Ehre. Aber vielleicht liegt es ja auch nur an mir, weil ich von Tugenden wie Gewissenhaftigkeit, solidem Handwerk und Eintreten für die von mir als richtig erkannten Werte nicht lassen kann. Vielleicht sind aber auch schrilles Auftreten, Marketinggelaber, „neue Produkte“ und Unverbindlichkeit in Verbindung mit Unehrlichkeit die neuen Werte, und ich merke es nur nicht.
Egal – der Schritt ist vollzogen, und im Rückblick war es eine tolle Zeit. Meine Karriere war wie Erdbeereis mit Schlagsahne und nur die Schokokrümel ober auf der Sahne haben gefehlt.
Und jetzt beginnt ein neues Leben, für das „Ruhestand“ der völlig falsche Ausdruck wäre. Für mich fühlt es sich so an, als wäre meine Lehrzeit gerade zu Ende gegangen, als ob das wahre Leben jetzt erst begänne. Auf jeden Fall wird es spannend.
Ich will Sie daran teilhaben lassen und werde daher zunächst in mehreren Beiträgen auf meine bisherige Laufbahn zurückblicken.

Viel Spaß dabei!

Karriere
  • Juni 1980

    Teilnahme am Auswahlverfahren für Nachwuchsflugzeugführer in Hamburg,
    HAM OX

  • August 1980

    Eintritt in den 126. Nachwuchsflugzeugführerlehrgang der Verkehrsfliegerschule der Deutschen Lufthansa in Bremen

  • Juli 1982

    Abschluss der Ausbildung mit Erwerb des Berufspilotenscheins mit Berechtigung zum Instrumentenflug.
    Eine Anstellung als II. Offizier war nach dem Ende der Ausbildung aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich.

  • August 1982

    Tätigkeit als Berufsflugzeugführer bei der Fa. Westküstenflug in Wyk / Föhr auf Cessna C 172

  • September 1982

    Eintritt in den „Aero Club von Lübeck“

  • November 1982

    Praktikant auf der Werft der Deutschen Lufthansa in Hamburg

  • Mai 1983

    Wiederaufnahme der Tätigkeit als Berufsflugzeugführer bei der Fa. Westküstenflug

  • August 1983

    Auffrischungskurs an der Verkehrsfliegerschule Bremen

  • Februar 1984

    Beförderung zum I. Offizier B 737-200 adv.

  • September 1984

    Einweisung B 737-200 QC

  • August 1986

    Einweisung B 737-300

  • April 1988

    Erwerb der Musterberechtigung als I. Offizier für die Junkers Ju 52/3m

  • September 1989

    Erwerb der Musterberechtigung als I. Offizier für die Airbus Modelle A 300-600, A 310-200 und A 310-300

  • März 1991

    Aufnahme eines Flugzeugbaustudiums an der HAW Hamburg

  • Oktober 1992

    Erwerb der Musterberechtigung für das Flugzeugmuster Beechcraft C 90 „King Air“ und Einsatz als free-lance-Kapitän bei der Firma „Air Connect“, Hamburg

  • Juli 1994

    Schulung und Ernennung zum Flugkapitän Ju 52/3m

  • Juni 1995

    Beginn der Umschulung zum Kapitän Airbus A320 Familie

  • 07.November 1995

    Ernennung zum Flugkapitän der Deutschen Lufthansa

  • 27. Januar 1996

    Kapitänsfete als rauschendes Fest auf dem Flugplatz Lübeck

  • Mai 1997

    Ernennung zum Trainingskapitän Ju 52/3m

  • Februar 2000

    Abschluss des Studiums mit dem akademischen Grad „Diplom Ingenieur“

  • Mai 2000

    Wechsel zu Lufthansa Cargo, Erwerb der Musterberechtigung MD 11-F

  • Mai 2002

    Aufnahme einer Lehrtätigkeit an der IUBH im Studiengang „Aviation Management“

  • Februar 2007

    Aufnahme einer Lehrtätigkeit an der „Ostfalia“ Salzgitter

  • Februar 2008

    Aufnahme einer Lehrtätigkeit an der HAW Hamburg

  • September 2008

    Erteilung einer Gastprofessur an der Universität Tashkent / Usbekistan und anschließend Verleihung der Würde eines Professors ehrenhalber

  • Januar 2009

    Auswahl als Kapitän für die Lockheed L 1649 „Super Star“

  • September 2009

    Erwerb der Muster-, Lehr- und Prüfberechtigung für das Muster Lockheed L 1049 / 1649 „Super Constellation“

  • November 2010

    Aufnahme einer Lehrtätigkeit an der TU Berlin

  • August 2013

    Erwerb der Musterberechtigung als Kapitän Airbus A380

  • 26. Juli 2019

    Rückkehr vom letzten Flug als Flugkapitän der Deutschen Lufthansa mit dem ausgebuchten A380 D-AIMF „Zürich“ als Lufthansa LH401 von New York JFK nach Frankfurt.
    Ankunft an der Parkposition um 05:16 Uhr und damit 49 Minuten vor der im Flugplan ausgewiesenen Zeit.

  • 27. Juli 2019

    Ausstandsfeier auf dem Flugplatz Wahlstedt und

    Ende einer Karriere