Nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit anderen Restauratoren hat sich jetzt wiederum der LTB Dirk Bende der Sache angenommen.
Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen Bergfalken II des Konstrukteurs Egon Scheibe. Die Bauweise ist für die Zeit (50er Jahre) typisch: der Rumpf besteht aus einem in Fachwerkbauweise geschweißten Stahlrohrgerüst, welches bespannt ist. Die Flügel und Leitwerke sind aus Holz gefertigt und mit Sperrholz beplankt oder ebenfalls bespannt.
Der Bergfalke ist ein typischer Vertreter der Schulflugzeuge seiner Epoche und soll sehr gutmütiges Flugverhalten aufweisen.
Nach Fertgstellung wird das Flugzeug in Lübeck stationiert werden.
Es soll mit einer offenen Haube ausgerüstet und somit zum Spaßflugzeug im Aero Club von Lübeck werden.
Einen Taufnamen gibt es auch schon – das Flugzeug wird zu Ehren meines Schwiegervaters „Opa Hermann“ heißen.
Wenn alles nach Plan verläuft, soll die Taufe Mitte Juli in Lübeck stattfinden. Und dann sollen Opa Hermann und „Opa Hermann“ gleich im Anschluß mit ins Sommerlager nach Hattorf / Aue am Harz.
Es wird berichtet werden.