D-EMVT – seit über 10 Jahren außer Dienst:

Wer die Luftfahrtabteilung des Deutschen Technikmuseums in Berlin besucht, entdeckt die in den Bildern gezeigte Arado Ar 79.
Das Flugzeug gelangte Mitte der neunziger Jahre in den Besitz des Museums und wurde dann in Kooperation mit der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung restauriert und auch wieder zum Verkehr zugelassen. Die Kennung D-EMVT stand für die damalige Bezeichnung „Museum für Verkehr und Technik“.
Geflogen wurde die Maschine dann zunächst von den Flugkapitänen Hans – Ludwig Meyer, Toni Beidl und Harald Lichtmannegger.
Als ich im Sommer 1999 nach einem Thema für meine Diplomarbeit suchte, kristallisierte sich seitens des Museums auch auch seitens der Stiftung heraus, dass großes Interesse an einer Vermessung der Flugleistungen der „VT“ besteht. Dazu wurden umfangreiche Flugversuche notwendig, aber zunächst einmal musste ich eingewiesen werden.
So machte ich dann im August 99 am Rande der Flensburger Flugtage unter Anleitung und Aufsicht von Toni Beidl meine ersten Flüge mit der kleinen Arado und lernte ein fantastisches und überaus liebenswertes, kleines Flugzeug kennen. Meine Begeisterung war schier grenzenlos – nie vorher und seitdem nie wieder bin ich so ein gutes Flugzeug geflogen. Schnell, wendig, präzise zu steuern und dennoch ausgesprochen gutmütig vereint die Arado 79 in vorbildlicher und unerreichter Weise wünschenswerte Flugeigenschaften.
Bis zur Außerdienststellung der D-EMVT im Herbst 2011 konnte ich u.a. mit meinem Prüfer Prof. Dr. Dieter Scholz etwa 50 Flugstunden absolvieren und einen kompletten Flugleistungskatalog als Diplomarbeit einreichen. Jeder Augenblick in der liebenswerten Maschine war ein fliegerischer Hochgenuß !
Sie war die letzte Arado, die in der Welt flog, und ich danke zum wiederholten Male den Besitzern und Verantwortlichen, dass mir dieses Juwel anvertraut wurde.

Bilder mit freundlicher Genehmigung: Joe Rimensberger
Pilot während der Photoflüge: Flugkapitän Hans-Ludwig Meyer
Weitere Informationen auf der Webseite der DLBS